Versuchstier Nr. 1: die Maus

Menschen für Tierrechte: Maus Versuchstier des Monats

Weltweit sind Mäuse die am häufigsten verwendete Tierart in Forschungslaboren, mit steigender Tendenz. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte gibt daher mit der Maus als Tier des Monats März Einblick in Forschung und Handel mit den kleinen Nagetieren und hat aktuelle Informationen auf seiner Website veröffentlicht.

Mäuse als Industrieware
»Wir wollen mit dem Vorurteil aufräumen, dass es ja nur Mäuse sind und dass Versuche mit ihnen nicht so schlimm sind«, so Dr. Kurt Simons, Vorsitzender des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte. »Mäuse sind erheblichen Leiden ausgesetzt und zu Industrieware geworden. Für Tierversuche werden sie genmanipuliert, voroperiert und qualgezüchtet. Und das, obwohl selbst Wissenschaftler die Übertragbarkeit der Ergebnisse aus Tierversuchen mit Mäusen auf den Menschen infrage stellen.« So sind über 70 Unterschiede zwischen den Immunsystemen von Maus und Mensch bekannt. Über 1 000 Gene der Maus kommen beim Menschen nicht vor. Kein einziges Gen ist mit einem menschlichen Gen identisch.

Patente auf transgene Tiere
Gemäß Versuchstierstatistik der Bundesregierung sind 2008 über 1,7 Millionen Mäuse in Tierversuchen eingesetzt worden. Insbesondere in der Gentechnik ist die Anzahl der Mäuse in den vergangenen acht Jahren kontinuierlich gestiegen: Von 150 000 Mäusen im Jahr 2000 auf über 500 000 in 2008. Routinemäßig wird Mäusen fremdes Erbmaterial eingebracht, um Krankheiten des Menschen zu erzeugen. Auf solche transgenen Tiere werden auch Patente beantragt, als handele es sich um technische Erfindungen. So war die »Krebsmaus« in den 80er Jahren das erste patentierte Säugetier.

Ersatzverfahren sind bislang unterrepräsentiert, dabei gibt es leistungsfähige Modelle mit menschlichen Zellen und Geweben oder menschlicher Nabelschnur, z. B. in der Forschung zur Therapie der Blutvergiftung.

Raus aus der Anonymität
Mit der monatlichen Vorstellung einer Tierart, die in Tierversuchen eingesetzt wird, möchte der Bundesverband Menschen für Tierrechte die natürliche Lebensweise der Tiere bekannter machen, ihre Verwendung in Experimenten aus der Anonymität holen und die Forderung nach Ersatzmethoden verstärken.

Ausführliche Informationen über Mäuse als Versuchstiere und die bisherigen „Versuchstiere des Monats“ finden Sie auf der Homepage des Bundesverbands Menschen für Tierrechte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s